Beim Betrachten bemerkt man sofort die strenge Linienführung. Große Glasflächen und Edelstahl prägen das Erscheinungsbild des DeLorean. Markantestes Merkmal allerdings sind die Flügeltüren. Der Wagen wirkt nicht nur wegen seiner geringen Höhe von nur 1168mm, und seiner Breite von 1988mm extrem sportlich. Die klassische aerodynamische Front in Verbindung mit den sehr großen stark geneigten Fensterflächen unterstreichen diesen Eindruck.
 
Doch das ist natürlich nicht alles, die Karosserie Grundstruktur besteht aus Glasfaser (GRP glass-reinforced plastic) und ist mit rostfreiem Edelstahl beplankt. Die Flügeltüren bestehen komplett aus Edelstahl. Das Öffnen der Türen gestaltet sich durch die Unterstützung von Gasdruckfedern und Kryogenischem Torsionsstab sehr Einfach. Der Innenraum ist großzügig möbliert und mit Leder in Form gebracht.
 
Die Karosserie sitzt auf einem massiven doppel „Y" Rahmen der für hohe Stabilität und Crashsicherheit konstruiert wurde. Der Rahmen und die Fahrzeugtechnik wurden bei Lotus konstruiert. Im vorderen „Y" hinter der Radaufhängung und unter dem Kofferraum sitzt der 51L Kunststoff- Treibstofftank. Im hinteren „Y" sitzt der 2.8l V6 PRV (Peugot-Renault-Volovo) Motor.
 
Während der kurzen Produktionszeit wurden 8.583 DeLoreans gebaut. Davon gehören 6.539 zum 81er, 1.126 zum 82er und 918 zum Modelljahr 1983. Drei Fahrzeuge davon sind Gold beplankt und in der Automobilgeschichte noch einzigartiger als der DeLorean wohl ohnehin schon ist.
 
Heute, haben einige dieser Fahrzeuge die vor mehr als 16 Jahren in Dunmurry (Nordirland) vom Band gelaufen sind Fahrleistungen von bis zu 320.000 km hinter sich. Damit hat sich die Alltagstauglichkeit des Fahrzeugs mit Sicherheit bestätigt. Andere stehen gut behütet in den Garagen ihrer Eigentümer, bei Sammlern oder in Museen. Ein mit Sicherheit nicht unwesentliches Potential an Fahrzeugen ist inzwischen einfach verrottet oder wurde wegen Unfallschäden verschrottet.

Copyright © Delorean Site Deutschland, Michael Reinemuth, www.delorean.de